Support

Filsinger - Terminals - Support

Sie haben technische Fragen

Unser Supportteam steht Ihnen gerne telefonisch und per E-Mail für alle Fragen rund um unsere Terminals und Displays zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch von Montag-Freitag jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr über unsere Zentrale:  07251/98189-0 bzw. per E-Mail über support@filsinger.de

Reklamation

Trotz sorgfältigster Qualitätskontrollen kann es einmal vorkommen, daß Sie ein falsches oder fehlerhaftes Produkt erhalten oder eine Reparatur beauftragen wollen.

Bei Reklamationen nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Für eine schnelle Bearbeitung Ihrer Reklamation bitte folgenden Ablauf beachten:
 -  RMA Formular downloaden, ausfüllen und per Fax an 07251/98189-18 senden
 -  unser Supportteam wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen
 -  zur Rücksendung eines Produktes erhalten Sie von uns ein Lieferscheinformular mit RMA#
 -  Achtung: Rücksendungen ohne RMA# oder unfreie Sendungen können nicht angenommen werden,
    eventuelle entstande Kosten müssen dem Versender berechnet werden.

Transportschäden

Bitte überprüfen Sie jede Sendung sofort auf Unversehrtheit. Ist das Paket beschädigt oder mit Klebeband des Transportunternehmens repariert, reklamieren Sie den Schaden bitte sofort beim Zusteller und lassen sich diese Reklamation schriftlich bestätigen. Im Zweifelsfalle setzen sich mit uns in Verbindung. Ist ein Artikel trotz des intakten Paketes beschädigt, setzen Sie sich bitte sofort mit uns in Verbindung.

Reparaturaufträge

Sollte an einem Ihrer Produkte von filsinger.de eine Reparatur oder ein Tausch eines Bauteiles notwendig sein, bitten wir um telefonische Absprache. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag. Bitte schicken Sie uns dazu das RMA Formular zu.

Filsinger - Garantiesiegel

Bitte teilen Sie uns bei jeder Anfrage die Seriennummer Ihres Produktes mit. Diese Nummer finden Sie auf dem Garantiesiegel am Gehäuse.

RMA Formular

LCD Monitore und fehlerhafte Pixel

Bei LCD Monitoren können Effekte auftreten, bei denen ein Punkt des Bildschirmes entweder immer hell oder immer dunkel ist. Das Ergebnis ist ein winziger roter oder blauer oder grüner Punkt . In den meisten Fällen werden diese winzigen Punkte nicht bemerkt. Was ist ein Pixel? LCD Monitore bestehen aus einer festen Anordnung von Bildpunkten - Pixel genannt. Jeder Pixel besteht aus einem roten, blauen und grünen Sub-Pixel. Diese drei Sub-Pixel bilden einen Pixel. Ein typischer LCD Monitor hat 1280 x 1024 Pixels bzw. etwa 3.9 Millionen Sub-Pixel. Durch diese grosse Anzahl an Sub-Pixeln ist die Wahrscheinlichkeit, einen fehlerhaften Sub-Pixel zu finden, relativ gross. Fehlerhafte Sub-Pixel entstehen typischerweise während des Herstellungsprozesses. Die Wahrscheinlichkeit, das sie während des Gebrauchs des Monitors entstehen, ist sehr gering. Obwohl fehlerhafte Sub-Pixel häufiger auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit eines fehlerhaften Pixels - also drei zusammengehöriger Sub-Pixel - extrem gering.
 
ISO13406-2 ist der internationale Standard für die Bildqualität von LCD Monitoren und definiert Standard-Messverfahren für Pixelfehler. ISO93406-2 behandelt wichtige Punkte der Qualität von LCD Monitoren inklusive fehlerhafte Pixel. Unsere LCD-Monitore übertreffen die ISO13406-2 Class 2 Anforderungen für Pixelfehler.

Image Sticking

Image persistence, image burn-in und image sticking sind Begriffe, die benutzt werden, um einen Effekt zu beschreiben, wenn vorhergehende Bildinhalte nach einem Wechsel des Bildes beibehalten (konserviert) werden (engl.LCD image retention). Dieser Effekt tritt auf, wenn ein statischer Bildinhalt über einen sehr langen Zeitraum dargestellt wird. Dieser statische Bildinhalt bewirkt den Aufbau parasitärer Kapazitäten innerhalb der LCD Komponenten, die die Flüssigkristall-Moleküle daran hindern, in ihren ursprünglichen entspannten Zustand zurückzukehren. Alle LCD / CRT und Farb-Plasma Displays sind gegenüber "image retention" anfällig - jedoch in unterschiedlicher Ausprägung. Phosphor basierende Displays wie CRTs und Farb-Plasma sind besonders anfällig und "image retention" ist oft irreversibel. Transmissive Geräte wie LCDs sind weniger anfällig und in den meisten Fällen ist der Effekt reversibel. Die Häufigkeit des Auftretens von "image retention" ist abhängig vom Bildinhalt selbst, der Dauer der Darstellung des statischen Bildinhaltes, der Temperatur und Unterschieden bei der Fertigung. Auch die Rückbildung des "image retention" Effektes ist von diesen Faktoren abhängig.
 
Was kann dagegen getan werden?
Der beste Weg, den "sticking image" Effekt zu vermeiden, ist den Anteil statischer Bildinhalte auf dem Display zu begrenzen und das Display periodisch für Zeiträume von 24h bis 48h auszuschalten.
 
Um die Möglichkeit des Auftretens von "image sticking" zu reduzieren empfehlen wir:
Alternierende Darstellung von schwarzen und weissen Bildinhalten für einen Zeitraum von 48 bis 72 Stunden (unser technischer Kundendienst kann auf Anfrage ein entsprechendes Programm zur Verfügung stellen.)
Ausschalten des Displays für einen Zeitraum von 24 bis 48 Stunden.
Anwendung eines Bildschirmschoners wenn der Bildschirm nicht genutzt wird.
"Image retention", hervorgerufen durch die Darstellung statischer Inhalte über längere Zeiträume, ist nicht durch die Garantie abgedeckt!